1977 – Weg, aus Ed. Var. ohne Nr.



Langholzstich
39 x 37
59 x 48
Öl auf Japanpapier

Nach den Jahren in Japan zurück in Wien, begann ich mit dem Stichel und auf Holz zu arbeiten. Birne, Linde, Ramin, Birkenverbundholz, waren bevorzugte Hölzer und ich entwickelte meine persönliche Arbeitsweise, den Langholzstich („long-grain“; üblich ist in Stirnholz „end-grain“ zu stechen).
Auch hier blieb mir wichtig, das Prozesshafte am Zusammenspiel der Arbeitsschritte einzubauen. So entschied ich mich bald, anstelle der erwarteten Auflage einer Grafik, zur „Edition Variable“ zur fortlaufenden Veränderung der Druckstöcke – zu offenen und geschlossenen Zyklen und Sequenzen. Nach Fertigstellung wurden die Druckstöcke meist abgehobelt.
1976 begann ich mit dem Thema „Landschaft“.
1977 setzte ich mit den Zyklen „Wege“ dieses Thema mit zum Teil weitergestochenen-, in Kombination mit neuen Druckstöcken fort.
Wenige Blätter befinden sich noch im Archiv, viele blieben nach Ausstellungen in Japan und sind fotografisch nicht dokumentiert.